Nahtod-Erfahrungen sind wahrscheinlich keine Halluzinationen

Auf der Fachtagung Nahtoderfahrung am 19.12.2014 in Stuttgart wurde eine Reihe von interessanten Vorträgen gehalten. Prof. Dr. Dr. Kuhn zeigt auf, dass naturalistische Erklärungen das Phänomen Nahtoderfahrungen nicht ausreichend erklären können. Er nimmt Bezug auf bekannte Thesen von namhaften Bewußtseinforscher, wie z.B. Thomas Metzinger oder Christof Koch. Er nimmt Bezug auf Studien, wie die von Lakhmir und Kollegen aus dem Jahre 2003, die Gehirnströme bei sterbenden Menschen gemessen haben, mit sehr widersprüchlichen Ergebnissen zu den vorhandenen Theorien.

Kuhn verdeutlicht, dass Argumente die Nahtoderfahrungen jeglichen „Wahrheitsgehalt“ absprechen wollen, in sich nicht konsistent sein und als Erklärungsmodell nicht ausreichen. Wie so oft in der Wissenschaft heißt es, es müssen weitere Studien durchgeführt werden, um Nahtoderfahrungen, falls überhaupt möglich, verstehen zu können.